Nachrichten aus Minden

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Minden (ots) - Am Freitagabend kam es in der Mindener Innenstadt zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Portastraße. Gegen 20:10 Uhr wurde einem augenscheinlichem Kunden das Betreten der Tankstelle durch Öffnen der Eingangstür ermöglicht. Der potentielle Kunde zog jedoch unvermittelt ein Messer aus seiner Kleidung, bedrohte damit den 25-jährigen Kassierer und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nachdem ihm die Kasse geöffnet wurde, entnahm er das Bargeld, verstaute es in seinem Rucksack und flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Klausenwall. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung der Mindener Polizei führte zunächst nicht zum Ergreifen des Täters. Der Kassierer stand sichtlich unter dem Eindruck der Tat und musste im Anschluss durch den Rettungsdienst versorgt werden. Nach einer weiteren Untersuchung im Krankenhaus konnte er dieses am Abend jedoch wieder verlassen. Der flüchtige Räuber wird als 30-35 Jahre, schlank und ca. 170cm groß beschrieben. Er war zur Tatzeit mit einem grauen T-Shirt, einer schwarzen Jogginghose sowie einem Rucksack bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/88660 entgegen. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Leitstelle Telefon: (0571) 8866-0 E-Mail: leitstelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Schwerpunktkontrollen des Verkehrsdienstes

Minden, Bad Oeynhausen, Preußisch Oldendorf (ots) - Bei Schwerpunktkontrollen des Verkehrsdienstes in den Nachmittags- und frühen Abendstunden des Dienstags in Minden und Bad Oeynhausen hatten die Einsatzkräfte alle Hand zu tun. Neben vier Strafanzeigen und zwei Blutproben fertigten die Beamten 18 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, vorwiegend wegen Handyverstöße. Darüber hinaus erhoben sie 12 Verwarngelder wegen Verstößen gegen die Gurtpflicht und falscher Radwegnutzung. Parallel kontrollierten Polizisten in Preußisch Oldendorf auf der Straße Fünfhausen die Geschwindigkeit. Hier hielten sich insgesamt 149 Fahrzeuglenker nicht an das vorgeschriebene Tempo von 50 km/h. Ein Osnabrücker fuhr mit seinem Ford sogar 33 Stundenkilometer zu schnell. Bei der Kontrollstelle auf der Mindener Ringstraße geriet gegen 15.30 Uhr eine Mindenerin in den Fokus der Beamten, die ihr Fahrrad ohne Pedale treten zu müssen, flott fortbewegte. Bei der Kontrolle des Zweirads stellte sich schnell heraus, dass es sich um ein versicherungspflichtiges E-Bike handelt. Die 60-Jährige verfügte für das Gefährt weder über den erforderlichen Führerschein noch war es versichert und auch den vorgeschriebenen Schutzhelm trug sie nicht. Die Einsatzkräfte schrieben eine Anzeige und untersagten die Weiterfahrt. Auch wenn die Dame zunächst ihr Fahrrad von vom Kontrollort wegschob, wurde sie rund 10 Minuten später wieder fahrend auf ihrem Drahtesel gesichtet. Sie erwartet jetzt zwei Strafverfahren. Gegen 17.20 Uhr kontrollierten die Polizisten den Lenker eines Elektrorollers, da er den Radweg der Ringstraße in die falsche Richtung nutzte. Hier stellte man fest, dass der junge Mann den Roller unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fuhr. Für den Transport zur Blutprobe wurde er durchsucht, wobei man diverse Drogen fand und sicherstellte. Auf der Dehmer Straße in Bad Oeynhausen nutzen gegen 19 Uhr zwei Frauen aus Löhne den Radweg in falscher Richtung. Obwohl man versuchte, den beiden 38-Jährigen das Gefahrenpotenzial ihres Tuns zu erläutern, zeigten sie sich vor Ort uneinsichtig und aggressiv. Neben dem fälligen Verwarngeld von 20 Euro fertigten die Beamten einen Bericht an das zuständige Straßenverkehrsamt. Kurz vor halb neun kontrollierten die Einsatzkräfte ein Rollerfahrer, der starke drogenkonsumentsprechende Auffälligkeiten aufzeigte. Der 30-jährige Mann aus Bad Oeynhausen bestritt zwar vehement Drogen konsumiert zu haben, lehnte aber einen Drogenvortest ab. Bei der weiteren Überprüfung fand man bei ihm Amphetamin. Es folgte eine Blutprobe samt Anzeige. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zusammenstoß mit Pkw: Radfahrerin (17) ins Klinikum gebracht

Minden (ots) - Am Mittwochmorgen kam es im Berufsverkehr gegen 7.40 Uhr auf der Viktoriastraße zu einem Zusammenstoß von einem PKW und einer Radfahrerin. Dazu hatte eine 43-jährige VW-Fahrerin aus Diepenau die Viktoriastraße stadtauswärts befahren und wollte nach derzeitigen Erkenntnissen nach links auf den Bahnhofsvorplatz abbiegen. Hierbei kam es im Einmündungsbereich zur Kollision mit der 17-jährigen Radfahrerin aus Minden, die zuvor auf dem Radweg entlang der Fahrbahn in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs gewesen war. Durch den Zusammenstoß stürzte die Jugendliche zu Boden. Ein Notarzt-Team kümmerte sich um sie und brachte sie schließlich zur weiteren Behandlung mit offenbar leichteren Verletzungen ins Johannes Wesling Klinikum. Infolge des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen, der nahende Berufsverkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zur Unfallaufnahme musste die Zufahrt zum Bahnhof seitens der Einsatzkräfte zeitweise voll gesperrt werden. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann mit Revolver löst Polizeieinsatz aus

Minden (ots) - Ein angetrunkener Mann mit einem Revolver hat in Minden in der Nacht zu Donnerstag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Hinweise, dass mit der Waffe geschossen wurde, gab es laut Polizei nicht. Nach einem Hinweis gegen 1.45 Uhr trafen die Beamten wenig später vor einem Haus am Mittelweg auf zwei Männer im Alter von 30 und 24 Jahren. Als sich die Polizisten den Personen vorsichtig näherten, konnten sie beobachten, wie der 30-Jährige einen Gegenstand in einer nahen Hecke versteckte. Wie sich später herausstelle, handelte es sich dabei um einen mutmaßlich scharfen Revolver. Weiterhin befand sich in einer Plastiktüte ein Waffenkoffer mit entsprechender Munition. Zudem entdeckten die Einsatzkräfte bei dem 24-Jährigen eine geringe Menge an Drogen. Beide Männer wollten sich gegenüber den Beamten nicht weiter äußern. Der alkoholisierte 30-Jährige gab lediglich zu Protokoll, das ihm die Waffe nicht gehöre. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung stießen die Polizisten in der Wohnung des Mannes auf eine griffbereite geladene Schreckschusswaffe und diverse Patronen sowie Gegenstände aus der Militaria-Szene. Die Beamten stellten alle Gegenstände sicher. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige lediglich im Besitz eines kleinen Waffenscheins ist. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
17-jährige Fußgängerin verletzt - Radfahrer flüchtet

Minden (ots) - Wegen einem Verkehrsunfall mit Personenschaden am Mittwoch, 25. Mai auf dem Königswall sucht die Polizei gegenwärtig nach einem flüchtigen Radfahrer. Der Unbekannte hatte um kurz nach 16 Uhr den Erkenntnissen zufolge den Gehweg befahren und war in Höhe der Stadtbibliothek mit einer 17-jährigen Fußgängerin zusammengestoßen. Beide Beteiligten stürzten zu Boden, der Radfahrer entfernte sich ohne seinen Pflichten nachzukommen vom Unfallort. Die 17-Jährige verletzte sich. Sie wurde musste von einem Rettungswagen zur stationären Aufnahme ins Johannes Wesling Klinikum gebracht werden. Der offenbar jugendliche Unbekannte dürfte sich den Angaben nach in einem ungefähren Alter von 16 bis 18 Jahren befinden. Zeugen, die den Unfall beobachteten und weitere Angaben zu dem dunkelhaarige Radfahrer machen können, werden gebeten, sich bei den Verkehrsermittlern unter Telefon (0571) 88660 zu melden. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Pkw landet im Vorgarten: Jugendliche flüchten von der Unfallstelle

Minden (ots) - Nachdem am Donnerstagabend an der Ecke Dohlenweg/Hohenstaufenring ein Auto in einen Vorgarten gefahren ist, sind mehrere Jugendliche aus dem Fahrzeug gesprungen und davon gerannt. Die Polizei stellte fest, dass der Wagen zuvor in Bremen gestohlen wurde. Als die gegen 20.20 Uhr informierten Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, stand ein Opel mit der Fahrzeugfront in dem Vorgarten eines Grundstücks am Dohlenweg. Die Türen des Pkw standen teilweise noch offen. Zeugen gaben gegenüber den Beamten an, dass sie etwa fünf bis sechs Jugendliche im Alter von circa 14 bis 16 Jahren gesehen hätten, die in Richtung des Südfriedhofes geflüchtet seien. Weitere Ermittlungen zum Unfallhergang ergaben, dass der unbekannte Opel-Fahrer beim Abbiegen in den Dohlenweg aus bisher ungeklärten Gründen zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen überrollte zwei Verkehrszeichen und geriet in der Folge auf die gegenüberliegende Straßenseite. Hier kam das mit einem HB-Kennzeichen versehene Fahrzeug vom Typ Agila schließlich vor einem Baum zum Stehen. Eine Fahndung der Polizei nach den jugendlichen Pkw-Insassen, bei der auch ein Polizeihund zum Einsatz kam, brachte am Abend keinen Erfolg. Der entwendete Opel wurde sichergestellt. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ermittlungen wegen Urkundenfälschung eingeleitet

Minden (ots) - Bei einer Kontrolle am frühen Dienstagabend hatte die Polizei offenbar den richtigen Riecher. Infolgedessen hat sich ein 25 Jahre alter Mindener nicht nur wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sondern auch wegen einer mutmaßlichen Urkundenfälschung zu verantworten. So hatte ein Beamter gegen 17.35 Uhr bei einer Streifenfahrt auf einem für den Durchgangsverkehr gesperrten unbefestigten Wirtschaftsweg zwischen den Straßen Notthorn / Schaumburger Straße einen Ford und einen daneben stehenden Mann bemerkt. Bei der Kontrolle gab der Mindener an, die Musikanlage des Wagens reparieren zu wollen, der Fahrer sei jedoch er nicht gewesen. Eine Abfrage im Polizeicomputer ergab, dass das Kennzeichen offenbar nicht für das Auto ausgegeben worden war und dass der Mann das Auto zuvor mutmaßlich ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren hatte. Aufgrund dessen fertige man eine Anzeige gegen den 25-Jährigen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen den Mindener zudem ein Haftbefehl vorlag. Deshalb wurde ins Polizeigewahrsam gebracht, von wo er schließlich einem zuständigen Richter am Amtsgericht Rinteln vorgeführt wurde. Anschließend musste der Mann nach entsprechender Anordnung und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zwei hochwertige Pedelecs gestohlen - Mutmaßlicher Fahrraddieb gestellt

Minden (ots) - Wegen des Tatvorwurfs am Mittwoch zwei hochwertige Fahrräder gestohlen zu haben, muss sich fortan ein 43-jähriger Mindener verantworten. So steht der polizeibekannte Mann unter Verdacht, in der Zeit von 12 bis etwa 13.30 Uhr in der Hufschmiede und der Marienstraße die Schlösser von zwei Rädern der Marke Stevens gewaltsam geöffnet und die Räder anschließend gestohlen zu haben. In einem weiteren Fall in der Poststraße konnte die Entwendung eines Kalkhof-Rades durch das rechtzeitige Eingreifen von Zeugen unterbunden werden. Entsprechende Täterhinweise führten die Polizei schließlich auf die Spur des tatverdächtigen Mannes. Der konnte kurz darauf von einer Streifenwagenbesatzung an seiner Wohnanschrift angetroffen und kontrolliert werden. Dabei fanden die Polizisten in einer mitgeführten Tasche unter anderem auch das mutmaßliche Tatwerkzeug auf. Von den Pedelecs hingegen fehlte jede Spur. Der Verbleib der Räder ist Bestandteil der Ermittlungen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0 Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2